Persönliche Freiheiten im Hotel "Neue Post"
Bereits in vierter Generation wird im Tiroler Ort Mayrhofen das Hotel „Neue Post“ von der Familie Pfister als Familienunternehmen geführt. Mit rund 200 Betten, einem großen à la carte Betrieb, einem großzügigen Wellnessbereich und einer eigenen Landwirtschaft beschäftigt der Junior-Chef Wilhelm Pfister mit seiner Familie rund 65 Angestellte. 10 Monate im Jahr ist das Hotel geöffnet, Fleisch und Milchprodukte werden selbst produziert. „Wir setzen ganz auf Nachhaltigkeit und heimische Qualität“, so Pfister.

Unter den 65 Angestellten, fast ausschließlich langjährige Mitarbeiter, befindet sich Frau F., die seit über 15 Jahren im Hotel Neue Post tätig ist. Im Jahr 2004 wurde bei ihr Multiple Sklerose diagnostiziert, die so auf den ersten Blick allerdings nicht ersichtlich ist. Hitzeempfindlichkeit und Müdigkeit sind die vorherrschenden Symptome. Für ihren Arbeitgeber war der Umstand der MS-Erkrankungen kein Problem: „Frau F. kam zu uns und sprach offen über ihre Erkrankung. Wir haben sogleich versucht ihr bestmöglich entgegenzukommen und haben gemeinsam eine neue, etwas ruhigere Arbeitsstelle gefunden. Flexibilität war in diesem Fall kein Problem für uns.“ Seither arbeitet Frau F. im Servicebereich des zugehörigen Caféhauses und übernimmt dort immer den sogenannten Tagdienst.

Längere Krankenstände aufgrund ihrer MS hat es nie gegeben. Der jährliche Kuraufenthalt wird zeitlich günstig gelegt, wenn im Hotel nicht Vollbetrieb herrscht. Aber auch wenn es mitten in der Saison einmal notwendig wäre, würden man ihr keine Steine in den Weg legen. „Die unmittelbaren Arbeitskollegen wissen alle Bescheid und wenn Frau F. einmal eine kleine Auszeit braucht kann sie diese jederzeit selbstständig nehmen. Hier hat sie persönliche Freiheiten und es funktioniert einwandfrei. MS ist für uns absolut kein Grund eine Person nicht zu beschäftigen. Gemeinsam können immer Lösungen gefunden werden“, so Wilhelm Pfister abschließend.
 
Wilhelm Pfister
Foto: Michael Huber