Noch ein bisserl Winter - aber schon ein bisserl MEHR Frühling!
Das tut gut, mein Rad und ich sind schon fast täglich auf "Tour de SALZBURG" unterwegs, teils aus Freude, teils aus therapeutischer Notwendigkeit! Meine Gelenke und meine WIrbelsäule befinden sich zurzeit in einer pubertären Entwicklungsphase, sie widersetzen sich jeglicher Bewegungsvorstellung meinerseits.
Ich muss mich täglich neu erfinden. Das geht am morgen schon los, wenn ich leicht verkrampft aufwache, beginne ich im Bett schon mit der "Sortiererei" meiner Beine und Gelenke. Da wird gedehnt und gebeugt, um sie wieder halbwegs dorthin zu bringen, wo sie hingehören. Schiefhalsig und leicht gebückt bewege ich mich dann vorwärts, dabei werden die Fingergelenke soweit durchbewegt, dass ich mein Kaffeehäferl halten kann.
Mit Kalt-Warm-Duschen bringe ich mich dann so halbwegs auf Tour. Vielleicht liegt es an der unsteten Wetterlage - zwischen Sonne, Schneesturm, Wind und Föhngebläse - da knöchelt es sich halt schmerzhaft dahin. Muskuläre Unstimmigkeiten im Bewegungsapparat sind da wohl zu derdulden! Wenn's nimmer geht, gibt's Parkemed Tabletten. Held bin ich auch keiner!
Aber ich werde diese Zustände abradeln und hoffe mit meiner Bewegungstherapie diese Unstimmigkeiten wieder in den Griff zu beommen. Und natürlich baue ich auf die Stärke des nahenden Frühlings, der den Winter mit ersten zarten blumigen Grüßen daran erinnert, es wird Zeit für seinen Winterschlaf.
Und so schicke ich die ersten Schneeglöckchen-Grüße aus Salzburg und hoffe, es geht allen "Wetterschmerzenden Leidgenossen" bald wieder gut. Ich bin auf dem Weg zu Frühlingsgefühlen -die Zuversicht erwacht schon und leichte Freude zieht durchs Geäst.